Kirchenmusik

2022-06-28 Plakat Orgel.12 Hochformat-001.jpg
2022-06-30 Flyer Gospelprojekt 2-001.jpg
Phonova website.jpg
Konzert Vocalensemble Phonova in Bitterfeld am 10. September, 19.00 Uhr
Am Sonntag, 10.09.2022, erklingt um 19 Uhr in der Stadtkirche Bitterfeld das Konzert des Vocalensembles Phonova Wernigerode. Es werden geistliche und weltliche Werke aus verschiedenen Epochen zu hören sein. Bereits 2019 gastierte das Ensemble in Bitterfeld gestaltete eine Matinee, die viel positiven Anklang fand.
Gegründet wurde der Frauenkammerchor vor 13 Jahren mit ehemaligen Sängerinnen des Rundfunkjugendchores und des Mädchenchores Wernigerode, die auch nach ihrer schulischen Laufbahn A-Cappella-Musik auf hohem Niveau aufführen wollten. Im Laufe der Jahre öffnete sich der Chor auch für begabte Sängerinnen, die nicht das Landesgymnasium für Musik in Wernigerode besucht hatten. Da die Mitglieder des Ensembles deutschlandweit verteilt leben, findet sich der Chor projektweise an mehreren Wochenenden im Jahr zu Proben- und Konzertwochenenden zusammen, um das inzwischen umfangreiche Repertoire zu pflegen und zu erweitern.
Der Eintritt zu diesem besonderen Konzert beträgt 12 € bzw. ermäßigt 8 €. Die Karten können im Vorverkauf (Gemeindebüro Bitterfeld, Buchhandlung Krommer; 1 € VVK-Gebühr) oder an der Abendkasse erworben werden. Sie sind herzlich zu diesem besonderen Klangerlebnis eingeladen.

Jazz und Orgel, 19. September, Bitterfeld
Im Rahmen der Kunst- und Kulturwoche
laden wir ein in die Stadtkirche Bitterfeld zum Konzert mit der Jazzband der Musikschule „Gottfried Kirchhoff“ unter der Leitung von Ilidar Schaburow und dem Kantor und Organisten Friedemann Nickel; Eintritt frei

Band
Was macht eigentlich die Band? Öffentlich aufgetreten sind wir bisher noch nicht. Das wird aber noch. Wenn Corona es zulässt, sogar noch dieses Jahr. Als Termin haben wir das Herbstfest in Wolfen am 13. November im Blick – „unter Vorbehalt“ natürlich. Die Proben lassen sich gut an, die Stücke sitzen recht ordentlich und wir bekommen Routine, so dass es mittlerweile auch an gestalterische Details gehen kann. In diesem Sinne Rock’n’Roll und bis bald vor Publikum.